Tinas Top Ten Brettspiele 2016

Post image

Hier meine zehn Lieblingsspiele, die ich 2016 erstmalig kennengelernt habe: Ähnlich wie Sven hätte ich locker eine Top 25 erstellen können, denn im Laufes des Jahres haben wir viele coole Spiele ausprobiert und entdeckt. Auf meiner Liste finden sich übrigens sowohl Neuheiten als auch Titel, die teils schon einige Jährchen auf dem Buckel haben.
Viel Spaß!

tina-10

#10 – Böhmische Dörfer
Meine Liste startet mit einem interessanten und unterhaltsamen Würfelspiel vom Autor des Strategiespiels Orléans, welches mir bereits im letzten Jahr sehr gut gefallen hat. Sein neues Spiel Böhmische Dörfer ist deutlich einfacher – ein bißchen wie Kniffel mit modularem Spielbrett. Nichts komplexes, sondern entspannt für zwischendurch. Das Spiel hat insgesamt gefühlt sehr wenig Aufmerksamkeit bekommen. Mir hat es aber echt gut gefallen.

tina-9

#9 – Cacao
Cacao ist ein schnelles Plättchenlegespiel, das Elemente von Carcassonne mit neuen taktischen Aspekten kombiniert. Ich stehe total auf Carcassonne (sowohl analog als auch auf dem iPad) und finde deswegen auch Cacao sehr interessant. Ein rundum gelungenes, zugängliches und entspanntes Familienspiel.

tina-8

#8 – Brügge
Mal wieder ein Spiel mit Mittelalterthema – finde ich ja grundsätzlich super, auch wenn es die gefühlt wie Sand am Meer gibt. Brügge ist eine Mischung aus Karten- und Brettspiel, in dem sich alles um das taktische Ausspielen von Karten dreht, um mit ihnen Gebäude oder Kanäle zu bauen, Handlanger anzuwerben und Katastrophen abzuwenden. Denn das mittelalterliche Brügge wird gelegentlich von Seuchen, Feuern und Überschwemmungen heimgesucht. Diese im Hintergrund lauernden Gefahren gefallen mir. Übrigens genau wie die schöne und aufwändige Illustration des Spiels. Brügge ist etwas komplexer als ein typisches Familienspiel, aber immer noch recht zügig und entspannt zu spielen.

tina-7

#7 – Biblios
Eines meiner Highlights, die wir dieses Jahr auf der Spielemesse in Essen entdeckt haben. Biblios ist ein kurzweiliges Kartenspiel, bei dem man immer etwas zu tun hat und nicht lange warten muss. Wir versuchen verschiedene Kartenarten wie Schriftstücke oder geheimes Wissen zu sammeln und hierfür am Ende Punkte zu erzielen. Die Art und Weise, wie man an die Karten gelangt (das eigene Glück herausfordern oder sie ersteigern), macht richtig Laune – auch dass man im Laufe der Partie die zu erzielenden Punkte noch hoch- und runterschrauben kann.

tina-6

#6 – Schotten Totten
Schotten Totten ist ein super geiles kleines Kartenspiel, für zwei Spieler, das mir große Freude macht. Hier tragen zwei schottische Clans ihre Grenzstreitigkeiten aus – dargestellt durch ein pokerähnliches Kartenspiel. Ich mag Zweierspiele generell sehr gerne, vor allem, wenn es bei ihnen zur Sache geht. Und genau das bietet Schotten Totten. Das Spiel hat ein einfaches Regelwerk und kann gleich drauflos gespielt werden. Es ist einfach, aber nicht meditativ, sondern taktisch anspruchsvoll und spannend. Das ideale Gefecht für zwischendurch.

tina-5

#5 – Animals on Board
Mal wieder ein seichtes Familienspiel auf meiner Liste mit leichtem Regelwerk, das quasi direkt drauflos gespielt werden kann. In Animals on Board locken wir Tiere auf unsere Arche. Entweder ein Tier oder am besten eine ganze Herde. Nur bloß keine Tierpaare, denn darauf hat ein gewisser Noah das Monopol und schnappt sie uns am Ende weg. Das Thema ist ein wenig schräg, zugegeben. Aber lustig! Ein bißchen Taktik, ein bißchen Glück und dazu eine extrem  niedliche Tiergrafik. Doch nicht nur die Optik macht’s. Der Spielmechanismus gefällt mir ebenfalls sehr gut. Die Art und Weise, in der wir hier Tiergruppen aufteilen und auf unsere Arche locken, habe ich vorher noch nicht gekannt und kann sie auch jetzt mit nichts vergleichen.

tina-4

#4 – Antike Duellum
Mein Lieblingsspiel für zwei Personen. In Antike Duellum stehen sich wahlweise Rom und Karthago oder die Griechen und die Perser gegenüber und streiten um die Vorherrschaft im Mittelmeerraum. In diesem Strategiespiel gibt es viele Möglichkeiten und Wege, die uns dem Sieg näher bringen. Wir können Gebiete erobern, Tempel errichten, Legionen befehligen, Flotten manövrieren, Kämpfe führen… Diesen Wettstreit finde ich total spannend und fordernd. Da vergisst man sogar, dass man eigentlich mal auf die Toilette müsste. Das Spiel gibt es übrigens auch als größere Variante für bis zu 6 Personen. Die heißt Antike II ist ebenfalls absolut großartig. Vergesst Risiko! Das Spiel hier ist tausendmal besser.

tina-3

#3 – Das Vermächtnis – Stammbaum der Macht
Dieses mittelkomplexe Strategiespiel ist im Frankreich des 18. Jahrhunderts angesiedelt. Als Oberhaupt einer aristokratischen Familie versuchen wir über drei Generationen hinweg, möglichst viel Ansehen und Einfluss für unsere Familie zu erlangen. Wir geben Gesellschaften, erwerben Titel und versuchen alles, um einen ruhmreichen Stammbaum aufzubauen. Hier geht es nicht um Liebe, sondern ausschließlich um Macht und Verbindungen. Hier werden die eigenen Kinder aus strategischen Gründen verheiratet, am besten mit Personen, deren Familie und Einfluss wiederum unserer Familie weiterhilft. Also nix mit Traumhochzeit! Am Ende des Spiel hat man tatsächlich einen Stammbaum aufgebaut und im Laufe der Generationen vielleicht sogar ein Kind oder eine Mutter bei der Geburt verloren. Die Umsetzung des historischen Themas ist in diesem Spiel ausgezeichnet und vor allem stimmig gelungen – gerade weil das Schicksal manchmal hart und bitter zuschlägt. Das macht das Spiel besonders und für mich sehr reizvoll.

tina-2

#2 – Arler Erde
Nun zu einem ganz anderen Kaliber, das zwischen all den relativ zugänglichen Familienspielen auf meiner Liste schon ziemlich heraussticht. Arler Erde ist ein Expertenspiel über die Entwicklung eines ostfriesischen Dorfes im Mittelalter bzw. der frühen Neuzeit und kommt in einer riesigen Box mit massig Material und einer beachtlichen Spieltiefe daher. In diesem Spiel hat man viel zu tun und muss die Birne richtig anstrengen, um sein kleines Dorf erfolgreich zu entwickeln. Aber man ist schnell im Rhythmus drin und wird mit einem schönen Gleichgewicht aus Spannung und Entspannung belohnt. Da ich Ostfriesin bin, finde ich es total klasse, ein Spiel zu haben, das sich auf diese Art mit meiner Heimat beschäftigt. Übrigens macht das Spiel mit einer schönes Tasse (Friesen-)Tee auch gleich doppelt so viel Spaß!

tina-1

#1 – Karuba
Auf der Pole Position wieder ein Spiel für Carcassonne-Freunde wie mich. Karuba ist eine Mischung aus Plättchen-Legespiel, Bingo und Rennspiel und ein absoluter Familienhit, der bislang in jeder Runde mindestens gut ankam, meist sogar sehr gut. Trotz der wirklich hohen Zugänglichkeit des Spiels können die Entscheidungen, die man fällen muss, durchaus knifflig werden oder sich gar später rächen. Dann freut man sich, wenn die anderen fluchen und sich in eine Sackgasse manövirert haben. Meistens flucht man aber mit. Besonders reizvoll an Karuba: alle spielen gleichzeitig. Es gibt eigentlich keine Wartezeit und alle sind konstant beschäftigt. Das finde ich total super, da ich meist keine Lust habe, auf die anderen Spieler zu warten. Ein weiteres dickes Plus: bei einer Spielzeit von 20 Minuten kann man direkt mehrere Runden hintereinander spielen.

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.