Spieleperlen #7 – King of Tokyo

Post image

Explosionen, stadtweite Panik und riesige Augen, die plötzlich hinter Hochhäusern hervorschauen. In King of Tokyo sind wir allesamt Monster (schräge Aliens, robuste Roboter, alte Wesen aus dem Meer…) und treten Godzillas Erbe an. Genau wie das berühmte Filmmonster hinterlassen wir eine Spur der Verwüstung in der japanischen Megacity und hauen dabei alle Widersacher gnadenlos aus dem Weg – denn am Ende kann es nur ein wahres Monster in der Stadt geben!

King of Tokyo ist ein spaßiges Würfelspiel, welches das altbekannte Prinzip von Kniffel neu interpretiert und in eine farbenfrohe Prügel- und Zerstörungsorgie packt. Wer am Zug ist, darf insgesamt mit sechs Würfeln bis zu dreimal würfeln und versucht, seine gewürfelten Ergebnisse (Schaden, Heilung, Energie, Zerstörungspunkte) möglichst geschickt einzusetzen und miteinander zu kombinieren. Es gewinnt, wer am Ende als einziges Monster übrig bleibt oder vorher 20 Ruhm- bzw. Zerstörungspunkte sammeln konnte.

 

Was macht das Spiel besonders?

Diese würfelgesteuerte Monsterprügelei ist einfach nur witzig und cool. Es macht irre Spaß es, die angenehm großen Würfel auf den Tisch zu werfen und dabei Schaden nach links und rechts auszuteilen oder unserem Monster Upgrades wie etwa einen zweiten Kopf zu verpassen, der uns nur noch furchterregender werden lässt. Die Interaktion zwischen den Spielern ist in diesem Spiel dabei besonders gut gelöst. Wir können uns nicht aussuchen, wen wir angreifen, sondern treffen entweder das Monster, das gerade in Tokyo steht, oder halt alle anderen, wenn wir selbst das Monster in Tokyo sind. Dieser Mechanismus verhindert Diskussionen, Frust und Auseinandersetzungen und trägt entschieden zur entspannten und spaßigen Atmosphäre bei.

King of Tokyo ist eines unserer absoluten Highlights. Bislang ist dieses angenehm kurzweilige Würfelspiel in jeder Gruppe gut angekommen – ausnahmslos! Eigentlich ein Unding, dass dieses Spiel in Deutschland keine Preise einheimsen konnte. Ein essenzielles Spiel, das in jede Sammlung gehört.

Wem könnte es gefallen?

  • Familien mit etwas älteren Kindern (ideal für Jungs im Teenie-Alter)
  • Leuten mit einer gesunden Portion Schadenfreude
  • allen, die Würfelspiele mögen
  • Spielerinnen und Spielern, die gerne zocken und ihr Glück herausfordern
  • Fans von Godzilla und ähnlichen japanischen Monsterfilmen

Eckdaten

Genre: Würfelspiel
Anspruch: einfach
Spielerzahl: 2 bis 6
Spieldauer: ca. 30 bis 45 Minuten

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.